5 interessante Fakten über Roséwein

Wir möchten euch ein paar wissenswerte Fakten rund um den Roséwein geben. Damit könnt ihr beim Mädelsabend angeben, oder so manchen Weinkenner überzeugen. Also aufgepasst. Es geht los!

1. Das richtige Roséwein Glas
Über die Frage, welche Gläser sich für Weißweine und Rotweine eignen, existieren unzählige Beiträge. Doch welcher Glastyp ist eigentlich für einen Rosé ideal? Am besten ihr greift zu einem Weißweinglas mit einem tulpenförmigen Kelch, der sich nach oben hin verengt. Diese Form sorgt dafür, dass sich die Aromen des Weins an der Nase konzentrieren und ihr die häufig sehr fruchtigen Aromen gut riechen könnt. Außerdem lenkt das Glas den Roséwein zur Zungenspitze und die typische Fruchtnote von roten Beeren lässt sich dadurch verstärkt 
noch besser genießen.

2. Die erste schriftliche Erwähnung von Roséweinen gab es im Jahr 1682, in der Region Île-de-France, in der Beschreibung der Argenteuil-Weine.

3. Roséweine passen garantiert immer!
Roséweine können nicht nur zu Fleischgerichten, Fisch, Desserts und vielem mehr kombiniert werden. Sie passen auch wunderbar einfach nur als Begleiter für einen entspannten Abend mit Freund*innen!

4. Gummibären mit Roséwein Geschmack
Eine amerikanische Firma produziert etwas ungewöhnlichere Gummibärchen, denn sie werden aus Roséwein hergestellt. Das lieben wir natürlich! Und es kommt auch bei allen anderen super an. Deswegen gibt es sogar lange Wartelisten, für die Bestellungen, die eingehen.

5. Roséwein ist so bunt wie kein anderer
Roséweine gibt es in so unterschiedlichen Farben: von transparentem Pfirsich bis hin zu Koralle über Lachsrosa.

Du willst noch mehr Rosé Content?